Startseite » Rezepte » Bigoli mit Sardinen-Zwiebelsauce (in salsa)

Bigoli mit Sardinen-Zwiebelsauce (in salsa)

Rezept bewerten rezepte
Zwei Teller mit Bigoli in salsa
Selbstgemachte Bigoli mit Sardinen-Zwiebelsauce

Dieses Rezept ist eine Hommage an einen Abend bei liebsten Freunde, an dem ich das Gericht kennen und lieben gelernt habe. An besagtem Abend kam ich zum ersten Mal in den Genuss dieser köstlichen Nudeln, von denen ich mein Leben langträumen werden! Das Gericht besteht eigentlich nur aus wenigen Zutaten und zwar: Zwiebeln, Sardinen, viel Olivenöl und italienischen Nudeln. Nicht notwendigerweise, aber absolut empfehlenswert, ist die Zugabe von Petersilie, Kapern und Chiliflocken.

Gerade in der Einfachheit dieses Rezeptes liegt die Kunst und auch wenn die Zubereitung denkbar einfach ist, muss man bei der Zubereitung etwas Geduld an den Tag legen. Wer glaubt, dass man die Soßen in wenigen Minuten hinbekommt, dem wird das Geschmackserlebnis auf ewig verwehrt bleiben. Die Zwiebeln brauchen Zeit und wer die Muße hat, ca. 45 Minuten zu warten, bis sich die Zwiebelringe in eine süßlich duftende, golden glänzende Masse verwandeln, wird belohnt mit einer Gaumenfreude, wie von einem anderen Stern. Versprochen!

Das Rezept stammt ursprünglich aus Venetien und steht oft unter dem Namen Pasta in salsa auf den Speisekarten. Einst ein typisches Armeleuteessen, wird es heute als Spezialität selbst in Spitzenrestaurants angeboten. Italiener verwenden dafür oft die bei uns kaum bekannte Pastasorte Bigoli. Sie sind den Spaghetti sehr ähnlich, allerdings ein wenig größer und mit einer sehr rauen Oberfläche. Jedenfalls harmonieren die zur Soße verarbeiteten Zwiebeln und Sardinen auch bestens mit Spaghetti, Bucatini oder Bandnudeln.

Bigoli mit Sardinen-Zwiebelsauce

Rezept von SteffiGang: MainKüche: Italian
Portionen

2

Personen
Vorbereitungszeit

10

Minuten
Zubereitungszeit

45

Minuten

Das Rezept stammt aus Venetien und galt früher als Armeleuteessen. Heute wird es auch in Spitzenrestaurants als Klassiker angeboten.

Zutaten

  • 200g Bigoli

  • 8EL Olivenöl

  • 2 Zwiebeln, milde Sorte, in dünne Scheiben oder Ringe geschnitten

  • 2 Packungen Sardinen (und/ oder Sardellen), eingelegt in Olivenöl, ohne Haut und Gräten

  • 1TL Chiliflocken

  • 20g Kapern

  • Glatte Petersilie, gehackt

Kochanleitung

  • In einer Pfanne die Hälfte des Olivenöls erhitzen und die Zwiebeln darin langsam und schonend dünsten, dabei aufpassen, dass sie nicht braun werden. Nach und nach immer wieder Öl dazugeben. Nach ca. 20 Minuten kommen die Sardinen dazu. Sie sollten vollständig zerfallen und geben über die Zeit ihr wunderbares Aroma an die Soße ab.
  • Wer mag, kann nun auch noch Chiliflocken und gehackte Kapern dazugeben.
  • Sobald man das Gefühl hat, die Sauce hat ihr Endstadium erreich, gar man die Nudeln in Salzwasser al dente und mischt sie nach dem Abgießen unter die Sardinensauce.
  • Zuletzt die Petersilie unterziehen und auf zwei Tellern anrichten.

Anmerkungen

  • Natürlich kann man anstelle der Sardinen auch Sardellen verwenden oder die beiden Fischarten mischen. Man sollte bei der Wahl der Fische auf jeden Fall auf beste Qualität achten und keinesfalls billige Ware kaufen, denn meiner Meinung nach steigt die Qualität in diesem Fall mit dem Preis.

Kochen in Bildern