Farfalle – die Schmetterlingsnudel

Farfalle

Farfalle sind sehr dekorative, italienische Nudeln. Sie erinnern mit ihrer Form an einen Schmetterling. Dadurch haben sie auch ihren Namen erhalten, denn Farfalle bedeutet im Italienischen so viel wie Schmetterling. Verkauft werden sie meist in getrockneter Form. Man kann sie mit etwas handwerklichem Geschick aber auch selbst herstellen.

Geformt werden die Nudeln aus einem Pastateig, in dem sie mit einem gezackten Raviolischneider in kleine Rechtecke geschnitten werden. Anschließend werden sie in der Mitte zusammengedrückt. Sie werden sowohl mit glatter als auch mit gerillter Oberfläche verkauft. Man findet auch eingefärbte Farfalle, zum Teil sogar mehrfarbig. Als Farbstoff wird Spinat, Sepiatinte oder Tomatenextrakt verwendet.

Farfalle sind überaus anpassungsfähig. Ein nur für Farfalle typisches Gericht gibt es nicht. Durch die Hohlräume können sie Soßen sehr gut aufnehmen. Schmetterlingsnudeln schmecken nicht nur zu cremigen Saucen auf Käse- und Sahnebasis, sondern auch zu Gemüse, Pilzen und Tomatensaucen. Beliebt sind sie auch für Nudelsalate.

Kaufen kann man Farfalle heute in jedem Supermarkt. Was die Qualität angeht, gibt es jedoch enorme Unterscheide. Farfalle vom Discounter sind keinesfalls vergleichbar mit denen von italienischen Traditionsherstellern.

Während die meisten große Hersteller maschinell gefertigte Massenware anbieten, wird bei Traditionsunternehmen noch viel Wert auf hochwertige Produkte gelegt. Die Qualität beginnt schon mit der Verwendung erstklassiger Zutaten. Hochwertiger Weizen ist eine Grundvoraussetzung für hochwertige Farfalle.

Auch der Trocknungsprozess spielt eine entscheidende Rolle. Während die meisten Betriebe die Nudeln unter großer Hitze in kurzer Zeit trocknen, geschieht dies bei Traditionsherstellern über ein schonendes Verfahren. Bis zu mehreren Tagen geben kleine Manufakturen ihren Nudeln Zeit, um zu trocknen, wobei die Temperatur in der Regel 38 Grad Celsius nicht überschritten wird. So bleiben wertvolle Zutaten erhalten.

Kurzportrait: Farfalle

Herkunft Italien
Bezeichnung Schmetterlingsnudel
Form Schmetterlingsförmig, Form einer Fliege (zum Binden)
Zutaten Hartweizengrieß, Wasser (ggf. Spinat, Tomaten oder Sepiatinte zum Färben)
Eignung Cremige Käse- und Sahnesaucen, Gemüse- und Tomatensaucen, Nudelsalate
Beliebte Gerichte Farfalle mit Erbsenrahm

Galerie mit Farfalle-Gerichten