Lasagne
Bildquelle: Jiri Hera / Shutterstock.com

Bei Lasagne denkt man im Deutschen immer sofort an die Teigplatten, die im Ofen wahlweise mit Gemüse- oder Fleischsoße überbacken werden. Es gibt aber Regionen in Italien, wo Lasagne einfach nur eine breite und flache Bandnudel bezeichnet. Die „Lasagne festonate“ ist beispielsweise nur 1 – 2 cm dick und an den Rändern gewellt und hat nichts gemein mit der bei uns bekannten Lasagne.  

Aber zurück zur Teigplatte Lasagne. Sie gehört noch zur Familie der Bandnudeln, auch wenn sie mit einer Nudel nur noch entfernt eine Ähnlichkeit hat. Die Lasagneplatten sind in der Regel 10 x 20 cm groß. In der Regel verwendet man sie für Nudelaufläufe. Dabei werden die Lasagneplatten in einer Auflaufform abwechselnd mit Sauce geschichtet und anschließend mit Käse bedeckt, bevor das Gericht im Ofen überbacken wird.

Wo die Lasagne ursprünglich herkommt, ist nicht eindeutig geklärt. Das bei uns als Lasagne al forno bekannte Gericht stammt aus Bologna. Es besteht aus mehreren Lasagneplatten, die abwechselnd mit einer Hackfleisch- und Béchamelsauce geschichtet wird, mit Parmesan bestreut und im Ofen gebacken wird.

Lasagne – Kaufempfehlungen

Lasagne mit besten Bewertungen! Nachfolgend die Lasagne, die von Nutzern am besten beurteilt wurden in Bezug auf ihren Geschmack, ihre Kocheigenschaften und Preise.

6x Barilla Emiliane Lasagne 'Le sottili' all'uovo Nudeln mit ei 500g
Barilla Lasagne 500G

Hinweis: Aktualisierung am 25.04.2021 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Herstellung von Lasagne

Hergestellt wird die Lasagneplattte überwiegend aus Hartweizengrieß und Wasser. Der Teig wird sehr dünn ausgerollt und in rechteckige Platten geschnitten und anschließend getrocknet. Was die Qualität angeht, so gibt es allerdings große Unterschiede zwischen den industriell hergestellten Lasagneplatten und denen, die aus italienischen Traditionsunternehmen stammen.

Traditionsunternehmen legen noch immer viel Wert auf erstklassige Zutaten und schonende Zubereitung, was sich im Geschmack der Pasta wiederspiegelt. Die Verwertung von hochwertigem Weizen ist ebenso eine Grundvoraussetzung für hochwertige Pasta, wie auch die Art der Herstellung.

Der Trocknungsprozess ist ebenfalls von großer Bedeutung. Die Massenware wird innerhalb kurzer Zeit und bei hohen Temperaturen getrocknet. Dadurch gehen wertvolle Inhaltsstoffe der Nudel verloren, was sich später negativ auf den Geschmack auswirken kann.

Kleine Manufakturen geben der Lasagne die nötige Zeit, um zu trocknen. Manchmal werden die Platten über einen Zeitraum von mehreren Tagen zum Trocknen in speziellen Kammern gelagert, wobei die Temperatur in der Regel 38 Grad Celsius nicht überschreitet.

Kurzportrait: Lasagne

HerkunftItalien
BezeichnungBreite Nudelplatte
FormFlach, ca. 10 x 20 cm
ZutatenHartweizengrieß, Wasser
EignungAufläufe
Beliebte GerichteLasagne al forno
Markus Neumann
Letzte Artikel von Markus Neumann (Alle anzeigen)

Scroll to Top