Tortellini (Tortelloni) – gefüllte Teigtasche

Tortellini

Die Tortellini sind eine Version der Pasta ripiena, der gefüllten Pasta. Tortellini stammen ursprünglich aus Bologna, wo sie auch heute von Hand hergestellt werden und meist mit Gemüse (Spinat) oder Fleisch und Mortadella gefüllt sind. Aber auch Modena beansprucht die Erfindung der Tortellini für sich. Auch in anderen Regionen gibt es gefüllte Pasta und durch die Variation von Füllung und Form, haben die Pasta ripiena von Region zu Region unterschiedliche Namen.

In Mittel- und Norditalien nennt man die Pasta ripiena Ravioli, Tortellini oder Tortelloni. Im Piemont nennt man sie Agnolotti. Diese sehen aus wie eckige Ravioli. In Ligurien gibt es Pansooti, was eine Anspielung an „pansa“= Bäuchlein ist.

Traditionell werden Tortellini entweder vegetarisch, mit einer Spinat-Ricotta-Füllung gefüllt, oder mit einer Mischung aus Fleisch und Mortadella. Die Füllung wird in Quadrate aus Nudelteig gegeben und zu kleinen Törtchen gefaltet. Serviert werden sie in einer Fleischbrühe (in brodo) oder mit einer Hackfleisch- oder Sahnesauce.

Die Varianten der Füllungen sind äußerst vielfältig. Es gibt Kartoffel-, Ricotta-Mangold-, Kürbis- und Kräuterfüllungen. Auch Fisch- und Fleischfüllungen sowie Füllungen aus Salami und Nüssen. An Festtagen werden traditionell fleischlose Teigtaschen serviert während an Festtagen die fleischgefüllten Tortellini serviert werden.

Zu kaufen sind tortellini heute in jedem Supermarkt. Was die Qualität angeht gibt es jedoch enorme Unterschiede. Am besten kauft sie jedoch frisch bei einem italienischen Feinkostladen oder macht sie selbst. Das erfordert zwar etwas Geschick, aber der Aufwand wird meist beim Essen belohnt.

Kurzportrait: Tortellini (Tortelloni)

Herkunft Bologna, Italien
Bezeichnung Gefüllte Teigtasche
Form Tortenförmig
Zutaten Hartweizengrieß, Wasser, Füllung
Eignung Zu Fleischbrühe oder mit Hackfleischsoße oder Sahnesoße
Beliebte Gerichte Tortellini in brodo (in einer Fleischbrühe)

Galerie mit Tortellini-Gerichten