Startseite » Rezepte » Fusilli mit Tintenfisch-Tomaten-Ragout, Pesto und Büffelmozzarella

Fusilli mit Tintenfisch-Tomaten-Ragout, Pesto und Büffelmozzarella

Tintenfisch Ragout
Tintenfisch Ragout

Der Golf von Neapel hat so ziemlich alles zu bieten, was das Herz eines Nudelliebhabers höher schlagen lässt. Hier gibt es zahlreiche Pasta-Manufakturen, super frischen Fisch, süße Tomaten und feinsten Mozzarella. Es ist eine wahre Freude, durch die Straßen zu ziehen und sich in einem der zahlreichen Restaurants niederzulassen, um sich mit den kulinarischen Highlights, die diese Region zu bieten hat, schmecken zu lassen.

Das folgende Gericht mit Fusilli-Nudeln ist inspiriert durch einen Restaurantbesuch in Neapel. Dort habe ich Fusilli mit einem Tintenfisch-Ragout, Pesto und Provola affumicata (geräuchterter Mozarella) gegessen und wurde vom Geschmack augenblicklich verzaubert. Die Kombination aus den fruchtigen Tomaten, dem frischen, noch nach Meer schmeckendem Tintenfisch, dem aromatischen Pesto und dem leicht geräucherten, cremigen Mozzarella, vollendet mit einem Spritzer Zitrone (oder war es Zitronenöl?) hat eine wahre Geschmacksexplosion ausgelöst, die den sowieso schon vollkommenen Tag zu einem unvergesslichen hat werden lassen.

Um mir die Urlaubsstimmung nach Hause zu holen, habe ich den Versuch gewagt und dieses Rezept selbst nachgekocht. Anstelle des geräucherten Mozzarellas habe ich kleine Büffelmozzarellakugeln verwendet, da ich Provola hier leider nicht bekommen habe. Und während das Rezept im Originalen aus einer Mischung an Oktopus und kleinen Kalamari besteht, habe ich ausschließlich Oktopus verwendet, denn der schmeckt mir persönlich noch etwas besser. Geschmacklich ist das Gericht, auch wenn es nicht ganz dem Vorbild entspricht, trotzdem eine Sensation geworden. Probiert es aus – es lohnt sich!

Fusilli mit Tintenfisch-Tomatenragout und Pesto

Course: MainCuisine: Italian
Portionen

2

Personen
Vorbereitungszeit

30

minutes
Zubereitungszeit

30

minutes

(Bei dem Bild handelt es sich übrigens nicht um ein eigenes, da ich beim Kochen dieses Gerichtes vergessen habe, zu fotografieren. Wird aber nachgeholt, sobald ich es das nächste Mal koche.)

Zutaten

  • 200g Fusilli

  • ca. 300g Tintenfisch/Oktopus, geputzt und klein geschnitten

  • 3 Knoblauchzehen, 2 in feine Streifen geschnitten, 1 ganz für Pesto

  • Prise Chiliflocken, optional

  • 100ml Weißwein

  • 250g Kirschtomaten, geviertelt

  • 50g Büffelmozzarella oder Provola

  • 40g Walnüsse, geröstet

  • 10g Pinienkerne, geröstet

  • 2 Bund Basilikum, grob gehackt

  • 50g Parmesan

  • 50g Pecorino

  • 100ml Olivenöl

  • Salz und Pfeffer

  • Zitrone, in Spalten

Zubereitung

  • Zunächst wird das Tintenfisch-Ragout zubereitet. Dazu in einer Pfanne den Knoblauch und die Chiliflocken anbraten und den Tintenfisch dazugeben. Ca. 5 Minuten anbraten, dabei die Pfanne immer wieder schwenken. Mit dem Weißwein ablöschen. Kirschtomaten hinzugeben und großzügig mit Pfeffer und etwas Salz würzen. Für gut eine Stunde köcheln lassen und ggf. zwischendurch ein paar Löffel Wasser oder Wein dazu geben.
  • Ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Fusilli in reichlich Salzwasser al dente kochen. Das Ragout kann selbstverständlich auch am Tag zuvor gekocht und zum Servieren wieder aufgewärmt werden. Es hält sich im Kühlschrank bestimmt für 2 Tage.
  • Während die Fusilli kochen, bleibt Zeit, um das Pesto zuzubereiten. Hierzu die Walnüsse, Pinienkerne, Basilikum, Parmesan, die verbleibenden Knoblauchzehe, Pecorino und Olivenöl in einen Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Die Menge wird etwas mehr ergeben, als für dieses Gericht benötigt wird. Man kann es aber wunderbar aufheben und für Sandwiches, Spaghetti mit Pesto oder Sonstiges verwenden.
  • Die Fusilli nach der angegebenen Garzeit im Sieb abgießen und zusammen mit dem Tintenfischragout in eine Pfanne geben und gut durchschwenken. Die Pasta auf zwei Teller verteilen, den Büffelmozzarella klein zupfen und locker unterheben. Zum Schluss mit dem frischen Pesto garnieren und mit einer Zitronenspalte Servieren.

Anmerkungen

    Nachkochen in Bildern