Startseite » Rezepte » Spaghetti aglio e olio oder so ähnlich

Spaghetti aglio e olio oder so ähnlich

Zutanen Spaghetti aglio e olio
Zutaten für Spaghetti Aglio e Olio

Spaghetti aglio e olio könnte ich wirklich zu jeder Tages- oder Nachtzeit essen. Dieses italienische Nudelgericht ist ein absoluter Klassiker und wird in ganz Italien, ach was sage ich, weltweit wird es geschätzt und geliebt. Noch dazu ist es ein richtiges Fast-Food Gericht, denn es steht in ca. 15 Minuten fix und fertig auf dem Tisch und die Zutaten dafür hat man fast immer im Haus. Neben Olivenöl, Knoblauch und Chili sollte man auch durchaus mal eine oder mehrere Sardellen mit im Olivenöl zergehen lassen. Sardellen-Öl oder Sardellenpaste tun ebenso ihre Wirkung. Zum Finish noch etwas gereiften Parmesan und ein paar gehackte Kapern und schon schmelze ich dahin. Nicht zu vergessen sind natürlich Spaghetti in Spitzenqualität. Da dieses Gericht gerade durch seine Einfachheit besticht, währe es fatal, an der Qualität der Spaghetti zu sparen.

Bei diesem “Spaghetti aglio e olio Rezept” weiche ich etwas vom Original ab. Das liegt daran, dass Jalapeno, Aji Blanco Crystal (eine hellgrüne, milde Chilisorte) und eine gelbe Chilischote in meiner Küche darauf warten, verwertet zu werden. Warum also nicht mal die Chilisorten variieren?! Immer nur rote Peperoncino zu verwenden, wäre ja langweilig. Für etwas Farbe (und ein wenig mehr Schärfe) hole ich noch ein paar geschrotete Chiliflocken ins Boot. Hat übrigens wunderbar funktioniert.

Spaghetti aglio e olio

Course: MainCuisine: Italian
Portionen

2

Personen
Vorbereitungszeit

5

minutes
Zubereitungszeit

10

minutes

Zutaten

  • 200g Spaghetti

  • 1 Jalapeno, in Ringe geschnitten

  • 1 gelbe Chilischote, in Ringe geschnitten

  • 1 Aji Blanco Crystal, in Ringe geschnitten

  • 3 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten

  • 1EL geschrotete Chiliflocken

  • glatte Petersilie, ca. 6 Stängel gehackt

  • 2EL Parmesan, gerieben

  • 3EL Olivenöl und etwas mehr zum Anrichten

Zubereitung

  • Zuerst reichlich gesalzenes Nudelwasser aufsetzen und sobald es kocht die Fettuccine darin al dente garen. Das dauert ca. 8-10 Minuten.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und den Knoblauch zusammen mit den Chilischote anschwitzen. Der Knoblauch sollte zwar leicht kross werden, aber nicht verbrennen! Daher gut aufpassen, dass das Öl nicht zu heiß wird.
  • Nach ca. 2 Minuten kann man die geschroteten Chiliflocken dazugeben und anschließend die Hitze reduzieren.
  • Sobald die Spaghetti gar sind, abgießen und unter die Knoblauch-Chili-Olivenölmischung in der Pfanne mischen. Mit Salz abschmecken und noch einen guten Schuss Olivenöl dazugeben.
  • Die Nudeln auf zwei Tellern verteilen, mit Parmesan und Petersilie bestreuen und genießen. Dazu vielleicht einen gut gekühlten Grauburgunder und schon hat man ein feines Mittag- oder Abendessen.

Anmerkungen

  • Im Prinzip kann man die Peperoncino durch beliebige Chilischoten Austauschen. Ob das den Italieniern gefällt, sei dahingestellt. Aber ein bisschen improvisieren darf man meiner Meinung nach bei jedem Rezept. Übrigens schmecken klein gehackte Kapern ausgezeichnet dazu. Und auch der Versuch, ein paar Sardellenfilets mit im Olivenöl zu zerlassen stößt selbst bei “Sardellennichtmögern” immer wieder auf Begeisterung. Sobald die Sardellen ins heiße Öl kommen, lösen sie sich fast vollständig auf und was bleibt ist ein herrlich, würziges Aroma.

Spaghetti aglio e olio in Bildern