Startseite » Rezepte » Bucatini mit Garnelen und Tomatensoße

Bucatini mit Garnelen und Tomatensoße

Bucatini mit Garnelen und mehr

Mit diesem Gericht holt man sich den Sommer auf den Teller. Scharf angebratenen Garnelen vereinen sich mit Knoblauch und Chili in einer aromatischen Tomatensoße. Aufgepeppt wird das Ganze noch mit frischen Kräutern, die man nach belieben variieren kann. Ich haben mich hier an einer Kombination aus Dill und Basilikum versucht, wobei ich immer noch unschlüssig bin, ob Dill hier aus Überraschungsgast die Party bereichert, oder ich dem Basilikum das nächste Mal eine Solo-Show gönne… Mein erster Eindruck hat mich jedenfalls positiv überrascht und irgendwie hat der Dill auch das gewisse Etwas erzeugt, was ich bei neuen Experimenten so schätze. Letztendlich ist es immer einen Versuch wert, auch mal ungewöhnliche Paarungen zu versuchen!

In diesem Rezept verwendet ich Garnelen mit Schale. Da diese zuerst in der Pfanne angebraten werden, in der später auch die Soße gemacht wird, empfehle ich die Schale dran zu lassen, denn so bekommt man mehr Geschmack in die Soße. Verwendet man tiefgefrorene Garnelen, sollten diese vollständig aufgetaut und abgetrocknet sein, bevor man die anbrät. Bei der Pastawahl habe ich mich für die Bucatini entschieden, da die röhrenförmigen Nudeln besser die Tomatensauce aufnehmen können. Die Nudeln sind zwar etwas widerspenstig auf der Gabel, dafür schmecken Bucatini einfach herrlich

Bucatini mit Garnelen und Tomatensoße

Course: MainCuisine: Italian
Portionen

2

Personen
Vorbereitungszeit

15

minutes
Zubereitungszeit

20

minutes

Fruchtig aromatische Tomatensoße mit pikanten Garnelen und bissfesten Bucatini

Zutaten

  • ca. 200g Bucatini

  • ca. 200g Garnelen mit Schale

  • 2-3 Knoblauchzehen (in dünne Scheiben geschnitten)

  • 1TL Chiliflocken

  • 1 rote Zwiebel (in dünne Scheiben geschnitten)

  • 1TL Sardellenpaste (oder 1-2 Sardellenfilets)

  • 2 Fleischtomaten (grob gestückelt)

  • 2 Zweige Thymian

  • 5 Zweige Dill (gehackt)

  • 5 Zweige Basilikum (grob gezupft)

  • Salz und Pfeffer

  • Olivenöl (zum anbraten und abschmecken)

Zubereitung

  • Zuerst brät man die Garnelen mit 2EL Olivenöl und zusammen mit der Hälfte des Knoblauchs und den Chiliflocken scharf von beiden Seiten in einer Pfanne an. Nach kurzer Zeit nehmen sie eine kräftige rote Farbe an und nach ca. 2. Minuten kann man sie auf einen Teller geben und nochmal beiseite stellen.
  • In die selbe Pfanne gibt man einen weiteren EL Ölivenöl und brät bei mittlerer Hitze die Zwiebelscheiben mit dem restlichen Knoblauch schonend an. Nachdem sie eine leichte Bräunung annehmen gibt man einen TL Sardellenpaste hinzu. Besser noch wären 2 Sardellenfilet. Nach einigem Umrühren lösen sich diese quasi auf. Inzwischen kann man das Nudelwasser aufsetzen und sobald es sprudelt, die Bucatini darin kochen.
  • Nun kommen die Tomatenstücke zu den Zwiebeln. Diese für kurze Zeit mit anrösten und dann im eigenen Saft köcheln lassen. Die Thymianzweige dazugeben und falls die Flüssigkeit verdampft ist, ein paar Löffel Nudelwasser dazugeben. Insgesamt sollte die Soße für ca. 15-20 Minuten köcheln.
  • Kurz bevor die Nudeln fertig sind, gibt man die Garnelen zurück in die Pfanne, damit sie fertiggaren und wieder warm werden. Dann die Bucatini abgießen und in eine Schüssel oder zurück in den warmen Topf geben. Nun gut mit der Tomatensoße und den Garnelen mischen, die Kräuter dazufügen und anschließend auf zwei Tellern anrichten oder in der Schüssel servieren. Ganz zum Schluss nochmal mit einer kräftigen Prise frisch gemahlenem Pfeffer würzen und einem Schuss Olivenöl beträufeln. Wohl bekomms!

Anmerkungen

  • Anstelle der Bucatini kann man für dieses Gericht auch jede andere beliebige Nudelsorte verwenden. Und auch was die Kräuter angeht kann man je nach Verfügbarkeit und Vorliebe variieren.

Kochen in Bildern und Video